Nahwärmeprojekt Neuerkirch- Külz

Seit 2013 machen sich die Gemeinderäte der beiden Dörfer  Neuerkirch und Külz sowie die Ökogruppen der beiden Dörfer Gedanken über eine zukünftige Beheizung der Haushalte. Allgemeiner Konsens war dabei den Schwerpunkt der Beheizung über regenerativen Energieträger zu gewährleisten, und damit fossile Brennstoffe wie Erdöl und Flüssiggas zu ersetzen.

Nach dem Vorbild bestehender und geplanter Anlagen in Mannebach und Fronhofen soll der überwiegende Teil der Wärme über heimische Hackschnitzel erzeugt werden. Auf  Initiative der Ökogruppe Neuerkirch wird nun erstmals in Rheinland-Pfalz auch die Solarthermie mit in ein Nahwärmenetz integriert.

Ökogruppe Neuerkirch

Betreiber des Nahwärmenetzes wird der Energiebetrieb Region Simmern (ERS) sein, der ab dem Winter 2015 den überwiegenden Teil der Haushalte der beiden Dörfer Neuerkirch und Külz mit Nahwärme versorgen wird. Am landesweiten Aktionstag Energie am 21. September 2014 wurde der neueste Planungstand von Marc Meurer von der ERS im Gemeindehaus Neuerkirch  der Öffentlichkeit vorgestellt.

Energie Aktionstag Neuerkirch

Insgesamt sollen 140 Haushalte in Neuerkirch und Külz an das gemeinsame Nahwärmenetz angeschlossen werden. Dafür wird ein fünf Kilometer langes Trassennetz gebaut. Die Heizzentrale und das ca. 2.000 m2 große Solarfeld soll auf Neuerkircher Gemarkung in der Michelbacher Flur entstehen.

Zwei Heizkessel mit einer Gesamtleistung von 1.200 kwh  und die Solarkollektoren sollen ca. 3 Mio kwh pro Jahr an Wärme erzeugen. Die Investitionen von ca. 4,3 Mio. Euro werden vom ERS auch mit Hilfe von günstigen KFW-Krediten und Landeszuwendungen aufgebracht.
Die Ausschreibungen für die Bauleistungen sollen noch 2014 erfolgen, Baubeginn ist im Frühjahr 2015. Ab Herbst 2015 sollen alle teilnehmenden Haushalte mit Nahwärme versorgt werden. Alle teilnehmenden Haushalte erhalten von den Ortsgemeinden Neuerkirch und Külz einen einmaligen Investitionskostenzuschuss von € 4.000,00, wie in der Fördersatzung geregelt. Die Nahwärme-Kunden zahlen eine jährliche Grundgebühr von € 400,00, der kwh-Preis soll in den ersten Jahren bei ca. 9-10 ct/kwh liegen.

In den nächsten Wochen wird das beauftragte Planungsbüro ibs Schäfer aus Stromberg die Detailplanung verfeinern. Dazu werden sie alle teilnehmenden Haushalte aufsuchen, um sich die Situation vor Ort bezüglich der Leitungsführung zu verdeutlichen. Wer sich noch nicht dazu entschlossen hat teilzunehmen, kann noch kurzfristig Interesse bis zum Abschluss der Feinplanung anmelden.

Neuerkircher Haushalte, die sich nicht am Nahwärmenetz beteiligen, aber trotzdem mit regenerativen Energieträgern heizen oder dies in Zukunft tun wollen, haben selbstverständlich auch die Möglichkeit eine Förderung von € 4.000,00 gemäß der Fördersatzung zu beantragen.

Weitere Informationen gibt es bei:
Marc Meurer, ERS Simmern 06761-837127 oder m.meurer@vgvsim.de

Volker Wichter, Ortsbürgermeister Neuerkirch 06761-906223 oder Wichter.Vo@freenet.de

Anne Fitzgerald, Ökogruppe Neuerkirch 06761-908121 oder a.fitzgerald@gmx.net

Kommentare sind deaktiviert.