24. März 2015
von admin
Kommentare deaktiviert

Der Leitungsbau Nahwärmeversorgung und Glasfaserkabel Neuerkirch-Külz steht bevor

Auf einer gut besuchten Einwohnerversammlung der beiden Dörfer Neuerkirch und Külz im Gemeindehaus Külz informierten die Energieversorgung Region Simmern, das Ingenieurbüro ibs Energie, Architekt Becker aus Stromberg, der Neuerkircher Ortsbürgermeister Volker Wichter sowie der Külzer Beigeordnete Bernd Ries die 85 anwesenden Bürgerinnen und Bürger über den aktuellen Planungsstand sowie die in Kürze beginnenden Bauarbeiten.

Der Bebauungsplan der Heizzentrale Neuerkirch-Külz wird am 24. März 2014 verabschiedet. Das Heizwerk entsteht als moderne Stahlhalle mit Holzfassade auf Külzer Gemarkung, genauer auf der Wiese zwischen dem Schinderhannes-Radweg und dem Külzbach , gegenüber dem Spielplatz bzw. der Bäckerei Lenhart. Das Solarthermiefeld wird direkt auf der anderen Seite des Külzbachs auf Neuerkircher Gemarkung gebaut.

Mit dem Baubeginn des Heizwerks rechnen die Fachleute im Juni 2015, im Oktober 2015 soll das Heizwerk angefahren werden. Im Zeitraum zwischen Oktober 2015 und März 2016 werden dann alle anschlusswilligen Haushalte sukzessive ans Netz angeschlossen. Nach Beendigung aller Ausschreibungen im Sommer 2015 kann die Energieversorgung Region Simmern den Haushalten einen endgültigen Wärmeversorgungsvertrag mit einem genauen Preis vorlegen. Dieser Preis wird sich im Rahmen des in den Vorverträgen genannten Intervalls bewegen.

Schon Mitte/Ende April 2015 beginnen die Rohrleitungsbauarbeiten gleichzeitig in den Dörfern Neuerkirch und Külz. Ein Koblenzer Tiefbauer übernimmt die Arbeiten in Neuerkirch, eine Firma aus Rheinböllen startet in Külz. Die Arbeiten in Neuerkirch beginnen im Bereich Buchenweg und Laubacher Straße. In Külz soll es im Wiesenviertel losgehen. Die Bauleitung für beide Tiefbauvorhaben übernimmt Eckhard Wald aus Keidelheim.

Zusätzlich ist es den beiden Ortsgemeinden gelungen, im Rahmen der Erdbauarbeiten ein Leerrohrnetz für ein modernes Glasfasernetz aufzubauen. Die Firma Westnetz wird nach Kundenwunsch jedes Haus in Neuerkirch mit einem Leerrohranschluß für die künftige Nutzung eines Glasfaseranschlusses ausstatten.

Die Külzer Wohngebäude an der Nahwärmetrasse haben ebenfalls die Möglichkeit sich einen Glasfaseranschluss ins Haus legen zu lassen. Mit dem Glasfaserkabel zieht der neueste Stand der Breitbandtechnik mit Geschwindigkeiten von 50 bis. 1.000 Mbit/s in die Dörfer ein. Mit einer verbesserten Breitbandversorgung rechnen die Gemeinderäte ab Ende 2015, spätestens ab Mitte 2016. Welcher Anbieter, zu welchem Tarif die Endkunden dann bedient ist noch offen.

Bürgermeister Volker Wichter bittet die Bevölkerung um Verständnis und Rücksichtnahme während der Bauphase des Nahwärmenetzes. Fachleute der Tiefbauunternehmen sind ständig vor Ort, Lars Bernhard von ibs-Energie ist ständig unter der e-mail-Adresse neu-kue@ibs-energie für Fragen zum Bau des Nahwärmenetzes zu erreichen.

26. Januar 2015
von admin
Kommentare deaktiviert

Gemeindetag – Ehrung der ausgeschiedenen Ratsmitglieder

Im Rahmen des Gemeindetages am 03. Januar 2015 verabschiedete Ortsbürgermeister Volker Wichter vier langjährige Neuerkircher Ratsmitglieder. Ortsbürgermeister Wichter dankte den ehemaligen Ratsmitgliedern in einer kurzen, persönlichen Ansprache und übergab ihnen neben einer Dankesurkunde ein Buchgeschenk. Die Ehepartner erhielten als Anerkennung für ihr Mitwirken an vielen Veranstaltungen einen Blumenstrauß.

IMG_9925

Gemeindetag 2015
Auf der Bürgerversammlung im Frühjahr 2014 hatten Günter Kilb, Horst Hamann, Doris Hadlok und Horst Ulrich erklärt, nach der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 nicht mehr für ein weiteres Ratsmandat zur Verfügung zu stehen.

Seit 1994 war Günter Kilb ununterbrochen Mitglied im Ortsgemeinderat, zuletzt nahm er das Amt des ersten Beigeordneten wahr. Besonders engagierte sich Günter Kilb als Marktmeister des alljährlichen Kunsthandwerker- und Bauernmarktes.

Horst Hamann war seit 1999 dabei, 2009 wählte ihn der Rat zum Beigeordneten der Ortsgemeinde. Als unabhängiger Geist hat sich Horst Hamann immer für ein unabhängiges und eigenständiges Dorf Neuerkirch stark gemacht. Weiterhin betreute Host Hamann in seiner Zeit als Ratsmitglied die technischen Anlangen der Ortsgemeinde.

Doris Hadlok wurde erstmals 1999 in den Ortsgemeinderat gewählt. Sie hat sich dabei als Sprachrohr der Ökologie und des Landschaftsschutzes besondere Verdienste erworben. Manche Diskussion hat sie in den Perioden 1999 bis 2001 und 2004 bis 2009 mit nur einer Frau im Ortsgemeinderat auf eine andere Sachebene zurückgeholt.

Seit 2001 war Horst Ulrich Ratsmitglied, seine Schwerpunkte lagen in der Landwirtschaft und der Feuerwehr. Zeitgleich hat er sich als Wehrführer für die Ortsgemeinde eingesetzt.

Auf Anregung des neuen Gemeinderates soll im Frühjahr 2015 eine Wanderung aller alten und neuen Ratsmitglieder mit einem anschließendem Grillenabend stattfinden. Die Wanderung innerhalb der Gemarkung Neuerkirch soll alle Wirkungsstätten des Rates der letzten 20 Jahre tangieren.

 

 

23. Dezember 2014
von admin
Kommentare deaktiviert

Energiewende – Interview

Interview Thomas LinkThomas Link interviewte Volker Wichter und Aloys Schneider zum geplanten gemeinsamen Nahwärmenetz der Gemeinden Külz und Neuerkirch. Das Interview finden Sie auf YouTube hier.

30. September 2014
von admin
Keine Kommentare

Nahwärmeprojekt Neuerkirch- Külz

Seit 2013 machen sich die Gemeinderäte der beiden Dörfer  Neuerkirch und Külz sowie die Ökogruppen der beiden Dörfer Gedanken über eine zukünftige Beheizung der Haushalte. Allgemeiner Konsens war dabei den Schwerpunkt der Beheizung über regenerativen Energieträger zu gewährleisten, und damit fossile Brennstoffe wie Erdöl und Flüssiggas zu ersetzen.

Nach dem Vorbild bestehender und geplanter Anlagen in Mannebach und Fronhofen soll der überwiegende Teil der Wärme über heimische Hackschnitzel erzeugt werden. Auf  Initiative der Ökogruppe Neuerkirch wird nun erstmals in Rheinland-Pfalz auch die Solarthermie mit in ein Nahwärmenetz integriert.

Ökogruppe Neuerkirch

Betreiber des Nahwärmenetzes wird der Energiebetrieb Region Simmern (ERS) sein, der ab dem Winter 2015 den überwiegenden Teil der Haushalte der beiden Dörfer Neuerkirch und Külz mit Nahwärme versorgen wird. Am landesweiten Aktionstag Energie am 21. September 2014 wurde der neueste Planungstand von Marc Meurer von der ERS im Gemeindehaus Neuerkirch  der Öffentlichkeit vorgestellt.

Energie Aktionstag Neuerkirch

Insgesamt sollen 140 Haushalte in Neuerkirch und Külz an das gemeinsame Nahwärmenetz angeschlossen werden. Dafür wird ein fünf Kilometer langes Trassennetz gebaut. Die Heizzentrale und das ca. 2.000 m2 große Solarfeld soll auf Neuerkircher Gemarkung in der Michelbacher Flur entstehen.

Zwei Heizkessel mit einer Gesamtleistung von 1.200 kwh  und die Solarkollektoren sollen ca. 3 Mio kwh pro Jahr an Wärme erzeugen. Die Investitionen von ca. 4,3 Mio. Euro werden vom ERS auch mit Hilfe von günstigen KFW-Krediten und Landeszuwendungen aufgebracht.
Die Ausschreibungen für die Bauleistungen sollen noch 2014 erfolgen, Baubeginn ist im Frühjahr 2015. Ab Herbst 2015 sollen alle teilnehmenden Haushalte mit Nahwärme versorgt werden. Alle teilnehmenden Haushalte erhalten von den Ortsgemeinden Neuerkirch und Külz einen einmaligen Investitionskostenzuschuss von € 4.000,00, wie in der Fördersatzung geregelt. Die Nahwärme-Kunden zahlen eine jährliche Grundgebühr von € 400,00, der kwh-Preis soll in den ersten Jahren bei ca. 9-10 ct/kwh liegen.

In den nächsten Wochen wird das beauftragte Planungsbüro ibs Schäfer aus Stromberg die Detailplanung verfeinern. Dazu werden sie alle teilnehmenden Haushalte aufsuchen, um sich die Situation vor Ort bezüglich der Leitungsführung zu verdeutlichen. Wer sich noch nicht dazu entschlossen hat teilzunehmen, kann noch kurzfristig Interesse bis zum Abschluss der Feinplanung anmelden.

Neuerkircher Haushalte, die sich nicht am Nahwärmenetz beteiligen, aber trotzdem mit regenerativen Energieträgern heizen oder dies in Zukunft tun wollen, haben selbstverständlich auch die Möglichkeit eine Förderung von € 4.000,00 gemäß der Fördersatzung zu beantragen.

Weitere Informationen gibt es bei:
Marc Meurer, ERS Simmern 06761-837127 oder m.meurer@vgvsim.de

Volker Wichter, Ortsbürgermeister Neuerkirch 06761-906223 oder Wichter.Vo@freenet.de

Anne Fitzgerald, Ökogruppe Neuerkirch 06761-908121 oder a.fitzgerald@gmx.net

13. Juni 2014
von admin
Keine Kommentare

24. Kunsthandwerker- und Bauernmarkt 2014 in Neuerkirch

 

Bauernmarkt Neuerkirch 2014

Der Ortskern von Neuerkirch bildet am Sonntag, 13.Juli 2014, die Kulisse zum 24. Kunsthandwerker- und Bauernmarkt. Mit einer vergrößerten Marktfläche und über 90 ausgewählten Ausstellern hat der Markt wieder für jeden etwas zu bieten. Die Marktfläche beginnt dieses Jahr bereits am geöffneten Biohofladen von Ragna Stemmer. Im neuen Bauhof wird Mittagessen angeboten und auf dem neuen Parkplatz werden zum ersten Mal Stände aufgebaut sein. Es wird eine Feldschmiede in Betrieb zu sehen sein, ein Dachdecker wird Schiefer bearbeiten und eine kleine Ausstellung von Motorrädern aus den fünfziger Jahren. Drechsler, Bürstenmacher und viele mehr präsentieren alte Handwerkskunst vor Ort.

Viele neue Marktbeschicker werden zum ersten Mal in Neuerkirch ausstellen unter anderem ein Stand mit ca. zwanzig verschiedenen Senfsorten.

Im Museum findet die Präsentation und Herstellung von frisch geröstetem Kaffee im traditionellen Röstverfahren mit einer aufgearbeiteten Kaffeeröstmaschine aus den fünfziger Jahren statt.

Antike Möbel und mehr sind in der Antikscheune von Ulla Böhm ausgestellt.

Geöffnet ist auch das Fotostudio von Tamara Schlaupitz im Dachgeschoss des Gemeindehauses. Neben einem Querschnitt aus aktuellen Fotoarbeiten gibt es in diesem Jahr hier erstmals eigene Werke aus dem künstlerischen Bereich zu entdecken und zu erwerben.

Reinschauen lohnt sich!

Der Markt ist ab 10.00 Uhr geöffnet.

 

Ab 14.00 Uhr werden Pferde und Kutschfahrten angeboten und unsere jungen Gäste von einem Luftballonkünstler unterhalten.

Bille Billewitz, als König Alfons der vierunddreißigste begrüßt heute seine kleinen und großen Gäste auf Stelzen, höchstpersönlich ab 14.00 Uhr in Neuerkirch.

Ein breit gefächertes Angebot an Speisen, vom kompletten Menü bis zur Bratwurst, Kaffee und Kuchen, leckere Waffeln, vor Ort Hausgemachtes ital. Eis, frisches Backesbrot und Getränkestände lassen auch kulinarisch keine Wünsche offen.

Auch in diesem Jahr ist der gesamte Ortskern voll gesperrt, so dass keine Durchfahrt durch den Ort möglich ist. Desweiteren wird Neuerkirch am Sonntag nicht von Linienbussen angefahren, eine Ersatzbushaltestelle ist in Külz an der Bäckerei Lenhart eingerichtet.

Bei trockenem Wetter sind Parkplätze an den Ortseingängen, aus Richtung Külz bzw. Alterkülz eingerichtet. Ebenfalls kann der Platz vor der Turnhalle benutzt werden. Die Parkplatzflächen sind ausgeschildert. Einweiser sorgen für eine zügige Ein- und Ausfahrt zu den kostenlosen Parkplätzen.

Bereits am Samstag, 12.Juli, findet um 20.00 Uhr in der evangelischen Kirche das traditionelle Konzert zum Markt statt. Unter dem Motto: ,,Sommer-Blech“ Ausonius Brass in Conzert wird die Kreismusikschule Rhein-Hunsrück ihre Zuhörer zu begeistern wissen.

Mit dem Erlös aus dem Konzert wird die Arbeit der Kreismusikschule unterstützt.

Eintrittskarten sind an der Abendkasse ab 19.00 Uhr erhältlich.

Die Ortsgemeinde Neuerkirch freut sich auf zahlreiche Besucher.

20. März 2014
von admin
Keine Kommentare

Bürgergespräch März 2014 – Nahwärmenetz Neuerkirch

Auf einem sehr gut besuchten Bürgergespräch wurden die Weichen für
eine Installation eines Nahwärmenetzes für die Ortsgemeinde Neuerkirch gestellt. Mehr als 60 interessierte Bürgerinnen und Bürger wurden von Gerhard Wust vom Energiebetrieb Region Simmern (ERS) über das Angebot des Kommunalbetriebs informiert.

Bürgespräch_März_14

Auf Grund von Anregungen der Ökogruppe und des Gemeinderates Neuerkirch, bietet der ERS den Haushalten eine auf regional erzeugten Hackschnitzel basierten zentralen Nahwärmeversorgung an. Realisiert werden kann das Projekt kurzfristig 2014 und 2015. Den Standort des Heizwerks legt der Gemeinderat nach fachlicher Rücksprache mit dem Betreiber fest. Es wird geplant, die Wärmeleitungen im wesentlichen durch die Bürgersteige zu verlegen. Im Gegensatz zu Wasser und Abwasser besteht bei der Wärme kein Anschluss- und Benutzerzwang. Der Gemeinderat hat Anfang des Jahres eine Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudie beim Ingenieuerbüro ibs Energie in Stromberg in Auftrag gegeben. Dipl-Ing. Ulrich Schäfer hat auf Basis der Daten einer 2013 erfolgten Bürgerbefragung vier alternative Energieversorgungsmöglichkeiten verglichen.

IBS_Stromberg

Heraus kam, dass bei ca. 65 angeschlossenen Häusern die Wirtschaftlichkeitsschwelle für eine hackschnitzelbasierte Nähwärmversorgung erreicht wird. Die ca. 65 Abnehmer sind mindestens notwendig, um auch eine Schwelle von höchstens 25% des Netzverlustes zu erreichen, die für einen wirtschaftlichen Betrieb der Anlage notwendig sind. Innerhalb von 20 Jahren können die Neuerkircher Nahwärmenutzer ca. 1,1 Mio. Euro Kosten gegenüber einer dezentralen Versorgung über Heizöl sparen, so Ulrich Schäfer.

Nahwärmenetz Neuerkirch_2014

Je mehr Haushalte sich am Nahwärmenetz beteiligen, desto weniger Netzverluste treten auf, desto wirtschaftlicher und kostengünstiger arbeitet das Netz. Die untersuchte Alternative einer solarthermischen Unterstützung des hackschnitzelbasierten Nahwärmenetzes ist etwas teuerer, rechnet sich aber bei steigenden Hackschnitzelpreisen langfristig. Zusammenfassend stellte Herr Schäfer fest, dass ein Nahwärmenetz machbar und eine sehr gute Investition für die Zukunft bedeutet. Wichtig ist, dass möglichst viele Neuerkircher Haushalte sich entschließen, sich anschließen zu lassen. Wichtig ist eine positive Werbung für das Projekt. Der Gemeinderat und die Ökogruppe werden kurzfristig weitere Informationen zu den Details der Nahwärmeversorgung an die Bürgerinnen und Bürger weiter leiten. Eine weitere Informationsveranstaltung zum Nahwärmenetz soll noch vor Ostern statt finden. Der Leiter des Energiebetriebes Region Simmern Gerhard Wust soll dann ein konkretes Vertragsangebot, basierend auf den avisierten 65 Netzteilnehmern mit genauen Preisen und Laufzeiten, vorstellen. Der Gemeinderat arbeitet gleichzeitig an einer Fördersatzung für den Anschluss und die Installation von Heizanlagen mit regenerativen Energien. Haushalte die nicht ans Nahwärmenetz angeschlossen werden können oder wollen, sollen ebenfalls die Möglichkeit einer Förderung beim Einsatz von regenerativen Energieträgern (z.B. Holzscheid- oder Pelletbrenner, Erd- oder Luftwärmepumpe) erhalten. Interessierte Nahwärmekunden können schon jetzt Ihr Interesse bei Ortsbürgermeister Volker Wichter bekunden: 06761-906223 oder wichter.vo@freenet.de

Text: Markus Braun

Fotos: Tamara Schlaupitz

6. Januar 2014
von admin
Keine Kommentare

Kaffee rösten im Museum Neuerkirch

Am 15. Dezember 2013 war es mal wieder soweit. Der einladende Duft von frisch geröstetem Kaffee zog durch Neuerkich._MG_2581swKaffee rösten Neuerkirch

Museumskaffee Neuerkirch

2007 erhielt das Kulturhistorische Museum in Neuerkirch eine Röstmaschine von der ehemaligen Kaffeerösterei Palm in Kastellaun. Die Maschine stand ca. 2 Jahre im Museum, bevor die Mitglieder des Museumsvereins Michael Hadlok und Jürgen Prinz das “gute Stück” einmal genauer unter die Lupe nahmen. Sie bauten die Maschine komplett auseinander und wieder zusammen. Im Internet machte man in Zürich einen Röster aus, der auf dem gleichen Modell, einer Barth Novocito aus den 1950er Jahren röstete.Röstmaschine aus den 50zigern

Michael und Jürgen machten dann dort zusammen mit ihren Frauen einen Röstkurs. Am 07.07.2009 war es soweit. Im Vorfeld des Neuerkircher Bauernmarktes wurde auf der Röstmaschine der erste Kaffee geröstet und auf dem Bauernmarkt verkauft. Der Neuerkircher Museumskaffee ist mittlerweile eine Erfolgsstory.frisch gerösteter Museumskaffee

Neuerkircher MuseumskaffeeNeuerkircher Weihnachtskaffee

Geröstet wird 4x im Jahr. Die Termine für 2014 sind:

13. April 2014 – 13. Juli 2014 (Bauernmarkt!) – 05. Oktober 2014 – 14. Dezember 2014

Ein herzliches Dankschön an Jürgen Prinz, der den Text für diesen Beitrag geliefert hat und somit für die entsprechenden Hintergrundinfos sorgte!

Kaffeegenuß Neuerkirch