19. Juli 2016
von admin
Kommentare deaktiviert

Bauernmarkt 2016 – es war heiß

Endlich Sommer. Kunterbunt und sommerlich warm präsentierte sich der diesjährige Kunsthandwerker- und Bauernmarkt in Neuerkirch. Hier und da hörte man ein Seufzen, der Hitze wegen. Aber insgesamt war die Stimmung bunt und lebhaft. Wie immer waren die Stände gut ausgesucht und es gab viele tolle Schätze zu bewundern und nach Hause zutragen. Die Kaltgetränke wurden zwischenzeitlich einmal knapp, aber für Nachschub war zum Glück schnell gesorgt.

Der Rückblick für alle, die  es dieses Jahr nicht geschafft haben:

Bauernmarkt_2016

Sonnenbrille und Hut waren quasi Pflicht und so sollte auch der Herr vom Hutstand zufrieden nach Hause gefahren sein ;-) Auch Hedi vom Gigis Stand hatte gut lachen, denn das hausgemachte Eis war natürlich bei diesen Temperaturen bei groß und klein heiß begehrt.

Kunsthandwerkermarkt Neuerkirch Impressionen 2016

Einen Hauch von Vintage brachte Sandra Kuntz-Klein aus Kümbdchen mit nach Neuerkirch. Für sie war es dieses Jahr das erste Mal auf dem Markt. Ein toller Stand mit viel Liebe zum Detail präsentiert.

6. Januar 2016
von admin
Kommentare deaktiviert

Neue Chronik erhältlich

Am 4. Advent 2015 wurde im Gemeindehaus die neue Ortschronik der Ortsgemeinde Neuerkirch vorgestellt.
Unter dem Titel „Neuerkirch – Eine Chronik in Bildern 1984 – 2015“ wird die erste Chronik aus dem Jahr 1986 „Neuerkirch – Ein Dorf im Hunsrück – Vergangenheit und Gegenwart“ fortgeschrieben.

Neuerkircher Chronik

Die aktuelle Chronik legt Ihren Schwerpunkt auf Fotos und den damit verbundenen Erläuterungen des Ortsgeschehens der letzten 30 Jahre. Dabei werden die Entwicklungen seit den 80er Jahren systematisch vorgestellt. Themen sind unter anderem Ortsentwicklung und Dorferneuerung, die 700-jahr Feier 1991, Landwirtschaft, Handwerk, Handel und Dienstleistungen, das kulturhistorische Museum, die Kunstscheune, die Kunsthandwerker- und Bauernmarkt, die evangelische Kirchengemeinde, der Friedhof, die Feuerwehr, der TUS Neuerkirch-Külz sowie die Gemeindefahrten.
Auch den aktuellen Entwicklungen im Dorf, wie der Ernennung der Seniorenbeauftragten, dem Bau der Windräder sowie der Bau einer gemeinsamen Nahwärmeversorgung der Dörfer Neuerkirch und Külz wird breiten Raum eingeräumt.

Neben den Fotos erläutern zahlreiche Presseartikel aus dieser Zeit die Weiterentwicklung des Dorfes.

Zusammengestellt wurde das 280-seitige Werk von Dr. Fritz Schellack, der den zahlreich erschienenen Interessierten die Chronik kurz vorstellte und erste Erläuterungen gab.

4

Dezember2015

Erhältlich ist das gebundene Buch für € 25,00 beim Ortsbürgermeister Volker Wichter. Die erste Chronik aus dem Jahr 1986 erstellt von Willi Wagner und Gustav Schellack ist inzwischen vergriffen.

29. April 2015
von admin
Kommentare deaktiviert

Neuerkircher Museumskaffee im aktuellen Crema Magazin

Große Freude bei den Kaffeeröstern des Neuerkircher Museums Jürgen Prinz und Michael Hadlok.

Ihr Röstkaffee -ein Yirgacheffe-  schaffte es mit 8,5 von 10 Punkten unter die 12 besten Kaffees, die dann auch im aktuellen Magazin Mai/Juni vorgestellt werden. Eine unabhängige Jury aus Freunden des schwarzen Getränks, sprach den Kaffeeröstern aus Neuerkirch ein großes Kompliment aus.

Originalwortlaut: „Mit einem Yirgacheffee kann man sehr viel falsch machen, nicht so die Neuerkircher Röster. Kompliment und 8,5 Punkte für diesen Kaffee.“

Crema-Auszug-1

 

24. März 2015
von admin
Kommentare deaktiviert

Der Leitungsbau Nahwärmeversorgung und Glasfaserkabel Neuerkirch-Külz steht bevor

Auf einer gut besuchten Einwohnerversammlung der beiden Dörfer Neuerkirch und Külz im Gemeindehaus Külz informierten die Energieversorgung Region Simmern, das Ingenieurbüro ibs Energie, Architekt Becker aus Stromberg, der Neuerkircher Ortsbürgermeister Volker Wichter sowie der Külzer Beigeordnete Bernd Ries die 85 anwesenden Bürgerinnen und Bürger über den aktuellen Planungsstand sowie die in Kürze beginnenden Bauarbeiten.

Der Bebauungsplan der Heizzentrale Neuerkirch-Külz wird am 24. März 2014 verabschiedet. Das Heizwerk entsteht als moderne Stahlhalle mit Holzfassade auf Külzer Gemarkung, genauer auf der Wiese zwischen dem Schinderhannes-Radweg und dem Külzbach , gegenüber dem Spielplatz bzw. der Bäckerei Lenhart. Das Solarthermiefeld wird direkt auf der anderen Seite des Külzbachs auf Neuerkircher Gemarkung gebaut.

Mit dem Baubeginn des Heizwerks rechnen die Fachleute im Juni 2015, im Oktober 2015 soll das Heizwerk angefahren werden. Im Zeitraum zwischen Oktober 2015 und März 2016 werden dann alle anschlusswilligen Haushalte sukzessive ans Netz angeschlossen. Nach Beendigung aller Ausschreibungen im Sommer 2015 kann die Energieversorgung Region Simmern den Haushalten einen endgültigen Wärmeversorgungsvertrag mit einem genauen Preis vorlegen. Dieser Preis wird sich im Rahmen des in den Vorverträgen genannten Intervalls bewegen.

Schon Mitte/Ende April 2015 beginnen die Rohrleitungsbauarbeiten gleichzeitig in den Dörfern Neuerkirch und Külz. Ein Koblenzer Tiefbauer übernimmt die Arbeiten in Neuerkirch, eine Firma aus Rheinböllen startet in Külz. Die Arbeiten in Neuerkirch beginnen im Bereich Buchenweg und Laubacher Straße. In Külz soll es im Wiesenviertel losgehen. Die Bauleitung für beide Tiefbauvorhaben übernimmt Eckhard Wald aus Keidelheim.

Zusätzlich ist es den beiden Ortsgemeinden gelungen, im Rahmen der Erdbauarbeiten ein Leerrohrnetz für ein modernes Glasfasernetz aufzubauen. Die Firma Westnetz wird nach Kundenwunsch jedes Haus in Neuerkirch mit einem Leerrohranschluß für die künftige Nutzung eines Glasfaseranschlusses ausstatten.

Die Külzer Wohngebäude an der Nahwärmetrasse haben ebenfalls die Möglichkeit sich einen Glasfaseranschluss ins Haus legen zu lassen. Mit dem Glasfaserkabel zieht der neueste Stand der Breitbandtechnik mit Geschwindigkeiten von 50 bis. 1.000 Mbit/s in die Dörfer ein. Mit einer verbesserten Breitbandversorgung rechnen die Gemeinderäte ab Ende 2015, spätestens ab Mitte 2016. Welcher Anbieter, zu welchem Tarif die Endkunden dann bedient ist noch offen.

Bürgermeister Volker Wichter bittet die Bevölkerung um Verständnis und Rücksichtnahme während der Bauphase des Nahwärmenetzes. Fachleute der Tiefbauunternehmen sind ständig vor Ort, Lars Bernhard von ibs-Energie ist ständig unter der e-mail-Adresse neu-kue@ibs-energie für Fragen zum Bau des Nahwärmenetzes zu erreichen.

26. Januar 2015
von admin
Kommentare deaktiviert

Gemeindetag – Ehrung der ausgeschiedenen Ratsmitglieder

Im Rahmen des Gemeindetages am 03. Januar 2015 verabschiedete Ortsbürgermeister Volker Wichter vier langjährige Neuerkircher Ratsmitglieder. Ortsbürgermeister Wichter dankte den ehemaligen Ratsmitgliedern in einer kurzen, persönlichen Ansprache und übergab ihnen neben einer Dankesurkunde ein Buchgeschenk. Die Ehepartner erhielten als Anerkennung für ihr Mitwirken an vielen Veranstaltungen einen Blumenstrauß.

IMG_9925

Gemeindetag 2015
Auf der Bürgerversammlung im Frühjahr 2014 hatten Günter Kilb, Horst Hamann, Doris Hadlok und Horst Ulrich erklärt, nach der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 nicht mehr für ein weiteres Ratsmandat zur Verfügung zu stehen.

Seit 1994 war Günter Kilb ununterbrochen Mitglied im Ortsgemeinderat, zuletzt nahm er das Amt des ersten Beigeordneten wahr. Besonders engagierte sich Günter Kilb als Marktmeister des alljährlichen Kunsthandwerker- und Bauernmarktes.

Horst Hamann war seit 1999 dabei, 2009 wählte ihn der Rat zum Beigeordneten der Ortsgemeinde. Als unabhängiger Geist hat sich Horst Hamann immer für ein unabhängiges und eigenständiges Dorf Neuerkirch stark gemacht. Weiterhin betreute Host Hamann in seiner Zeit als Ratsmitglied die technischen Anlangen der Ortsgemeinde.

Doris Hadlok wurde erstmals 1999 in den Ortsgemeinderat gewählt. Sie hat sich dabei als Sprachrohr der Ökologie und des Landschaftsschutzes besondere Verdienste erworben. Manche Diskussion hat sie in den Perioden 1999 bis 2001 und 2004 bis 2009 mit nur einer Frau im Ortsgemeinderat auf eine andere Sachebene zurückgeholt.

Seit 2001 war Horst Ulrich Ratsmitglied, seine Schwerpunkte lagen in der Landwirtschaft und der Feuerwehr. Zeitgleich hat er sich als Wehrführer für die Ortsgemeinde eingesetzt.

Auf Anregung des neuen Gemeinderates soll im Frühjahr 2015 eine Wanderung aller alten und neuen Ratsmitglieder mit einem anschließendem Grillenabend stattfinden. Die Wanderung innerhalb der Gemarkung Neuerkirch soll alle Wirkungsstätten des Rates der letzten 20 Jahre tangieren.